Guppys aus Sofia

Tja, bei so kräftigen Tiere konnte ich nicht vorbeigehen, ohne welche mitzunehmen. So habe ich von meiner Reise zum WGC einige Guppys aus Sofia mitgebracht. Die Farbschläge Halbschwarz Weiß und Grau Filigran sind es dabei ganz konkret. Mitgenommen habe ich die Tiere dabei aus unterschiedlichen Motiven.

Grau Filigran

Seit einiger Zeit versuche ich ja das Hellblau Filigran wieder seinem alten Glanz zu verleihen. Dazu hier ein Link zu einem Beispielbild von myguppy.de. Mittlerweile schwimmt der Ansatz für die F5 in meinen Becken, wobei es von Generation zu Generation nur langsam mit Verbesserungen voran geht. So kämpfe ich aktuell mit einem Doppelschwertansatz, welcher irgendwie nicht verschwinden will. Da es bei meinem Hellblauen Filigran Stamm zusätzlich an Form und Größe mangelt, habe ich einen Paar eines Filigran Stammes vom WGC mitgenommen, der beides bietet, einen guten Triangel hat und zudem farblich zu meinem Projekt passt. In einem ersten Schritt werde ich nun Weibchen meines Hellblauen Filigran Stammes mit den Männchen des grauen Filigran Stamm aus China kreuzen. Dazu habe erst einmal probiert einen Wurf des Filigranen Paares zu erhalten. Und tatsächlich gelang ein sehr großer Wurf, was sozusagen auch der Größe der Tiere angemessen war.

Originalbild vom WGC - Lei Tian - Grau Filigran
Originalbild vom WGC – Lei Tian – Grau Filigran
Halbschwarz Weiß

Was mir beim Grau Filigranen Paar gelungen ist, fehlt noch bei meiner zweiten Erwerbung. Das Halbschwarz Weiß Paar von Hong Bao (Platz 2 bei Halbschwarz Weiß) hat leider noch nicht geworfen. Und das obwohl es durch Wind Wang einem befreundeten Züchter von Hong Bao zu einem Trio geworden ist. Wind Wang war so nett und hat mir ein weiteres Weibchen aus dem Stamm überlassen, nachdem ich das Ausstellungspärchen ersteigert hatte. Nun auf Basis der Größe der Damen lässt sich ein gewisses Alter rückschließen und so kann es gut sein, dass ich kein Nachwuchs mehr bekommen werde. Zu Halbschwarz Weiß gibt es immer wieder Hinweise, dass ältere Weibchen zur Unfruchtbarkeit neigen. Die mitgebrachten Guppys aus Sofia beeindruckten besonders durch Ihre Größe, Form und das sehr reine und dichte Weiß auf der Schwanzflosse. Diese Punkte waren hier das Hauptmotiv, warum ich dieses Paar / Trio mitgenommen habe. Auch hier möchte ich in meinen vorhandenen Stamm einkreuzen. Ich berichte natürlich wieder, wenn ich neue Informationen habe.

Neuer Ablaichkorb

Inspiriert von meinem Aufenthalt in der Fischzuchtfarm im Rahmen des World Guppy Contest in Bulgarien habe ich nun einen neuen Ablaichkorb-Typus bei mir in der Anlage im Einsatz.

Erfahrungen aus Bulgarien

Bei meinem Ausflug zu einer Fischzuchtfarm konnte ich feststellen, dass hier zur Vermehrung der Guppys die gleichen Maschengewebe wie bei mir zum Einsatz kommen.

Ablaichkorb in bulgarischer Fischzuchtfarm
Ablaichkorb in bulgarischer Fischzuchtfarm

Dabei schwimmen die Elterntiere in einem viereckigen Korb und der Nachwuchs kann ins restliche Becken entweichen, wo ihm nicht nachgestellt werden kann. Auch hier findet Kabelbinder zum Verknüpfen des Maschengewebes seine Verwendung.

Bisheriger Ablaichkorb

Der bisherige Ablaichkorb wird nur an einer Seite durch einen Kabelbilder zusammengehalten. Da er zu einer Seite offen ist, fällt einem das Beobachten der Elterntiere leicht. Als Nachteil haben sich ab und zu bei kleineren Elterntiere eventuelle Lücken zwischen Scheibe und Korb herausgestellt. Dies ließ sich in der Regel jedoch noch mit einem beschwerenden Stein im Korb beheben. Ab einer bestimmten Größe machte das alte Design aber einige Probleme. Es ist dann schlicht zu instabil. Daher hatte ich auch die Seite die normalerweise zur Scheiben offen ist geschlossen mit einem Kabelbinder, dann verkleinert sich aber die Schwimmfläche für die Elterntiere recht stark, so dass ich mit dieser Variante nicht wirklich zufrieden war.

Ein Ablaichkorb Marke Eigenbau
Ein Ablaichkorb Marke Eigenbau
Neuer Ablaichkorb

Der neue Korb ist das aufwändiger, bietet jedoch eine größere Schwimmfläche und hält auch in größerer Variante gut. Durch die viereckige Form ist es für die Elterntiere wie ein Becken im Becken. Nun kann ich auch den Ablaichkorb ideal für jedes Becken anpassen. Negativ ist, dass die Elterntiere nicht mehr so gut zu beobachten sind, dafür ist das Problem mit den Lücken an der Scheibe auch nicht mehr existent.

Ablaichkorb - neue Variante
Ablaichkorb – neue Variante

Ich benutze nun für keine Zuchtansätze noch die Variante mit offener Seite zur Scheibe. Für größere Ansätze kommt ausschließlich der neue Typus zum Einsatz.

Aktuelle Bilder Blue Grass

Für die nächste Saison habe ich einige Ansätze in Vorbereitung. Unter anderem sind dabei diese Bilder von meinem Blue Grass Stamm entstanden.

  • Blue Grass mit Groot