Aquarienregal automatischer Wasserwechsel

Automatischer Wasserwechsel

Projekt automatischer Wasserwechsel – Teil 1 – Die Becken

Wenn die Becken immer mehr werden und es über die Zuchtanfänge hinaus geht, macht ein automatischer Wasserwechsel immer mehr Sinn. Dieser spart viel Zeit und Mühen. Vor gut einem Jahr berichtete ich über die erste Umrüstung meiner Aquarien auf eine neue Filterart. Den Mattenfilter mit leiser elektrischer 5-Volt-Minipumpe. Damit leitete ich den Startschuss für mein Projekt ein.

Automatischer Wasserwechsel = Loch ins Becken bohren

Da ich nun die Becken bereits einmal in der Hand hatte, bereitete ich diese auch gleich auf den geplanten automatischen Wasserwechsel vor. Ein automatischer Wasserwechsel läuft bei Aquarien in der Regel dabei grundsätzlich wie folgt ab. Über einen Zulauf fließt Wasser in das jeweilige Becken und mittels eines Überlauf fließt das Wasser aus dem Becken, wenn es ein bestimmtes Niveau erreicht wieder ab. Dazu ist es nötig ein Loch ins Becken zu bohren.

Je Variante des Überlaufes ist es ein Loch in der Seitenwand oder im Boden. Bei mir habe ich das Loch in die Rückwand gebohrt. Wer nun denkt „ohje“ ein Loch ins Becken bohren, geht da das Becken nicht kaputt ? Dem sei gesagt, so schwer ist das nicht. Es gibt Kreis-Glasbohrer (mit Diamantbeschichtung) zu kaufen. Diese bohren sich durch 4mm dickes Glas innerhalb weniger als einer Minute durch. Insgesamt habe ich nunmehr 34 Becken gebohrt und lediglich ein sehr altes Becken ist beim Bohren kaputt gegangen.

In den Bildern ist das durchsichtige PVC-Rohr von noch nicht durch die Matte durchgestoßen. Ansonsten sind die Becken einsatzfähig und im Übrigen vorher komplett neu verklebt worden an den Kanten.

Ein Loch ist drin – und nun ?

Ist das Loch erst einmal drin, benötigt es weitere Teile um den Abfluss zu realisieren. Auf den beiden Bildern oben ist zu sehen, wie der Mattenfilter mit Pumpe im Becken eingeklebt ist und das Loch mit einer Tankdurchführung aus PVC versehen wurde. Anfangs habe ich, da die Rohre noch nicht angebracht waren und wie in den oberen Bilder ersichtlich, ein Verschlussstopfen vorübergehend als Abdichtung angebracht. Bei der Tankdurchführung ist darauf zu achten, dass die Gummidichtung (Schwarz) auf der Innenseite des Aquariums angebracht wird. Als kleinen Ausblick zeigt das folgende Bild das weitere verbaute Anschluss-Set aus PVC. Zur Dichtung wird dabei ein Teflon-Band genutzt.

Anschluss-Set aus PVC mit Teflon-Band zum Abdichten
Anschluss-Set aus PVC mit Teflon-Band zum Abdichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.