Guppy Hellblau Filigran Generation F5

Einkreuzung Filigran

Ich möchte ja die äußerst seltene Grundfarbe Hellblau erhalten. Hier insbesondere das Filigran auf dieser Grundfarbe, da Hellblau das einzige Blau ist auf welchem Filigran ausgeprägt werden kann. Bei meinem aktuellen Stamm habe erst einmal das APW (American Pink White) herauszüchten müssen. Dies ist nun in der aktuellen F5 kein Thema mehr, jedoch ist der Stamm von recht kleinem Wuchs und das Filigran überzeugt auch nicht sonderlich. In diesen Fällen macht eine Einkreuzung eines anderen Guppystammes Sinn. Dazu suchte ich nach einen kräftigen Filigran-Stamm, welcher auch ein schönes Filigran-Muster zeigt.

Fündig geworden bin ich auf dem WGC in Sofia. Zwar hat sich bei der Nachzucht herausgestellt, dass es sich um einen Rot-Filigranen Stamm handelt. Was definitiv nicht gewünscht ist in meinen Hellblauen Filigran-Guppys, aber da die Grundfarbe Hellblau Rot nicht ausprägen soll, dürfte dies kein wirklicher Nachteil sein. Wann eine Einkreuzung übrigens Sinn macht, kann in dem sehr interessanten Buch „Inzucht: Chancen, Risiken und die erfolgreiche Anwendung am Beispiel der Hühnerzucht“ von Robert Simon nachgelesen werden. Dieses Buch hat mir hinsichtlich der Inzucht noch einmal einen völlig neuen Blickwinkel gegeben. Danke an Tobias Bernsee für die Empfehlung des Buches.

Vorteile der aus Sofia mitgebrachten Filigran-Guppys

Neben der Rotausprägung der mitgebrachten Filigran-Linie, welche sich auch schon bei genauem Studium schon beim Vater aus Sofia zeigt, ergab sich in der F1, dass die Linie auch öfter einen problematischen Triangel aufweist. Er ähnelt oft einem „B“.

Grau Filigran Linie für die Einkreuzung  (Vater der Linie aus Sofia)
Grau Filigran Linie für die Einkreuzung (Vater der Linie aus Sofia)

Dafür sind die gewünschten Vorteile hinsichtlich der Einkreuzung durchaus gegeben. Das Filigran-Muster ist sehr fein und qualitativ hochwertig. Die Tiere sind sehr groß und kräftig.

Guppy-Männchen Grau Filigran der Generation F1
Guppy-Männchen Grau Filigran der Generation F1
Unbekannte Genetik der Linie bei der Einkreuzung

Bei einem unbekannten Stamm ist der größte Nachteil die nicht bekannte Genetik. So weiß ich nicht, ob das Filigran über das Y, das X oder gar über beide Gonosomen vererbt wird. Daher erfolgt mein erster Einkreuzungsversuch über ein Männchen der grauen Filigran-Linie aus Sofia. Dieses verpaare ich mit einem Weibchen aus meiner Hellblauen Filigran-Linie. Bei meiner Hellblauen Filigran-Linie vererbt sich das Filigran über das Y-Chromosom und damit durch das Männchen. Ist dies beim neuen Stamm ebenfalls so, dann sind gute Resultate in der F1 der Einkreuzung zu erwarten. Zusätzlich sollte sich das Thema mit der roten Farbe in den Flossen durch diese Kreuzungsvariante erledigen, weil in der Regel die rote Flossenfarbe vom X kommt und diese kommt auf diesem Wege nicht beim F1-Männchen der Einkreuzung an.

Zeigt sich jedoch kein Filigran, dann liegt beim Stamm aus Sofia das Filigran auf dem X-Chromosom und vererbst sich über das Weibchen. Nun in diesem Fall muss ich ein Männchen meiner Hellblauen Linie mit einem Weibchen der Filigran-Linie verpaaren.

Guppy Weibchen Hellblau der Generation F5
Guppy Hellblau Filigran Generation F5
Guppy Hellblau Filigran Generation F5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.