1. Resultat Einkreuzung Filigran

Heute möchte ich über die überraschenden Resultate meiner Einkreuzung in meinen Hellblauen Filigran Stamm berichten. Wie in meinem Beitrag Einkreuzung Filigran vom 23.05.2020 geschildert, ist mir leider die Genetik des Stammes von Lei Tian aus China nicht bekannt. Den Stamm hatte ich ja vom WGC in Sofia 2019 mitgebracht. Was das fehlende Wissen um die Genetik eines Stammes bedeutet, zeigt sich nun auch im Resultat der ersten Kreuzung in recht eindrucksvoller Art und Weise.

Hauptziel der Einkreuzung

Das Ziel meiner Einkreuzung ist ja meinen Filigran Stamm der Grundfarbe Hellblau zu verbessern. Dazu habe ich einen Stamm gesucht, der ein schönes Filigran zeigt und von kräftigen Wuchs ist. Ich kreuzte ein Männchen des Stammes aus China mit einem Weibchen meines Hellblauen Filigran Stammes. Dabei erwartete ich, bei einem Y-Filigran, eine ebenfalls Filigran gezeichnete F1.

Die Überraschung in der F1

Aber ohne bekannte Genetik gibt es halt auch durchaus spannende Überraschungen. Hier liegt sogar ein besonders spannender Fall vor. Als ich nun vor ein paar Tagen in das F1-Becken schaute, staunte ich nicht schlecht. Kurz überlegte ich sogar, ob ich meine Becken vertauscht hatte. Denn sämtliche bereits ausgefärbten Männchen tragen Platinum Japan Blau mit einer leicht rot gepunkteten Caudale. Einen Stamm den ich selbst ja in ähnliche Form besitze.

Ergebnis der Einkreuzung in der F1
Jungfisch der F1 mit eindeutig Platinum Japan Blau
Des Rätsels Lösung

Scheinbar hat der chinesische Züchter hier einen solchen Stamm mit einem X-Filigran gekreuzt. Dies erklärt auch den gelblichen Ton (Platinum) am Vorderkörper und den blauen Schimmer (Japan Blau) am Hinterkörper durch das Filigran. Interessant finde ich dabei wie stark das Filigran die anderen Deckfarben überdeckt.

Guppy Filigran
Guppy Filigran mit den überdeckten Deckfarben Platinum Japan Blau
Guppy Männchen Platinum Japan Blau Rotes Mosaik
Ein Männchen des von mir gepflegten Stammes Platinum Japan Blau
Weiter geht es

Nun bringt mich diese erste Einkreuzung außer der Erkenntnis um die Genetik nicht wirklich züchterisch weiter. Allerdings ist das Resultat auch ein Fingerzeig für das zu erwartende Ergebnis der nächsten Einkreuzung. Diesmal kreuze ich ein Männchen meines Y-Filigran Stammes der Grundfarbe Hellblau mit einem Weibchen der chinesischen Tiere, welche ja nun offensichtlich ein X-Chromosom mit sich führt. Das Resultat ist dann in der F1 ein mischerbige Tiere bezüglich der Grundfarbe Hellblau mit Phänotyp Grau. Die Guppys tragen nun sowohl auf dem X- als auch auf dem Y-Chromosom das Filigran. Ich werde berichten, was das für den Phänotyp bedeutet.

Einkreuzung Filigran

Ich möchte ja die äußerst seltene Grundfarbe Hellblau erhalten. Hier insbesondere das Filigran auf dieser Grundfarbe, da Hellblau das einzige Blau ist auf welchem Filigran ausgeprägt werden kann. Bei meinem aktuellen Stamm habe erst einmal das APW (American Pink White) herauszüchten müssen. Dies ist nun in der aktuellen F5 kein Thema mehr, jedoch ist der Stamm von recht kleinem Wuchs und das Filigran überzeugt auch nicht sonderlich. In diesen Fällen macht eine Einkreuzung eines anderen Guppystammes Sinn. Dazu suchte ich nach einen kräftigen Filigran-Stamm, welcher auch ein schönes Filigran-Muster zeigt.

Fündig geworden bin ich auf dem WGC in Sofia. Zwar hat sich bei der Nachzucht herausgestellt, dass es sich um einen Rot-Filigranen Stamm handelt. Was definitiv nicht gewünscht ist in meinen Hellblauen Filigran-Guppys, aber da die Grundfarbe Hellblau Rot nicht ausprägen soll, dürfte dies kein wirklicher Nachteil sein. Wann eine Einkreuzung übrigens Sinn macht, kann in dem sehr interessanten Buch „Inzucht: Chancen, Risiken und die erfolgreiche Anwendung am Beispiel der Hühnerzucht“ von Robert Simon nachgelesen werden. Dieses Buch hat mir hinsichtlich der Inzucht noch einmal einen völlig neuen Blickwinkel gegeben. Danke an Tobias Bernsee für die Empfehlung des Buches.

Vorteile der aus Sofia mitgebrachten Filigran-Guppys

Neben der Rotausprägung der mitgebrachten Filigran-Linie, welche sich auch schon bei genauem Studium schon beim Vater aus Sofia zeigt, ergab sich in der F1, dass die Linie auch öfter einen problematischen Triangel aufweist. Er ähnelt oft einem „B“.

Grau Filigran Linie für die Einkreuzung  (Vater der Linie aus Sofia)
Grau Filigran Linie für die Einkreuzung (Vater der Linie aus Sofia)

Dafür sind die gewünschten Vorteile hinsichtlich der Einkreuzung durchaus gegeben. Das Filigran-Muster ist sehr fein und qualitativ hochwertig. Die Tiere sind sehr groß und kräftig.

Guppy-Männchen Grau Filigran der Generation F1
Guppy-Männchen Grau Filigran der Generation F1
Unbekannte Genetik der Linie bei der Einkreuzung

Bei einem unbekannten Stamm ist der größte Nachteil die nicht bekannte Genetik. So weiß ich nicht, ob das Filigran über das Y, das X oder gar über beide Gonosomen vererbt wird. Daher erfolgt mein erster Einkreuzungsversuch über ein Männchen der grauen Filigran-Linie aus Sofia. Dieses verpaare ich mit einem Weibchen aus meiner Hellblauen Filigran-Linie. Bei meiner Hellblauen Filigran-Linie vererbt sich das Filigran über das Y-Chromosom und damit durch das Männchen. Ist dies beim neuen Stamm ebenfalls so, dann sind gute Resultate in der F1 der Einkreuzung zu erwarten. Zusätzlich sollte sich das Thema mit der roten Farbe in den Flossen durch diese Kreuzungsvariante erledigen, weil in der Regel die rote Flossenfarbe vom X kommt und diese kommt auf diesem Wege nicht beim F1-Männchen der Einkreuzung an.

Zeigt sich jedoch kein Filigran, dann liegt beim Stamm aus Sofia das Filigran auf dem X-Chromosom und vererbt sich über das Weibchen. Nun in diesem Fall muss ich ein Männchen meiner Hellblauen Linie mit einem Weibchen der Filigran-Linie verpaaren.

Guppy Weibchen Hellblau der Generation F5
Guppy Hellblau Filigran Generation F5
Guppy Hellblau Filigran Generation F5

Guppys aus Sofia

Tja, bei so kräftigen Tiere konnte ich nicht vorbeigehen, ohne welche mitzunehmen. So habe ich von meiner Reise zum WGC einige Guppys aus Sofia mitgebracht. Die Farbschläge Halbschwarz Weiß und Grau Filigran sind es dabei ganz konkret. Mitgenommen habe ich die Tiere dabei aus unterschiedlichen Motiven.

Grau Filigran

Seit einiger Zeit versuche ich ja das Hellblau Filigran wieder seinem alten Glanz zu verleihen. Dazu hier ein Link zu einem Beispielbild von myguppy.de. Mittlerweile schwimmt der Ansatz für die F5 in meinen Becken, wobei es von Generation zu Generation nur langsam mit Verbesserungen voran geht. So kämpfe ich aktuell mit einem Doppelschwertansatz, welcher irgendwie nicht verschwinden will. Da es bei meinem Hellblauen Filigran Stamm zusätzlich an Form und Größe mangelt, habe ich einen Paar eines Filigran Stammes vom WGC mitgenommen, der beides bietet, einen guten Triangel hat und zudem farblich zu meinem Projekt passt. In einem ersten Schritt werde ich nun Weibchen meines Hellblauen Filigran Stammes mit den Männchen des grauen Filigran Stamm aus China kreuzen. Dazu habe erst einmal probiert einen Wurf des Filigranen Paares zu erhalten. Und tatsächlich gelang ein sehr großer Wurf, was sozusagen auch der Größe der Tiere angemessen war.

Originalbild vom WGC - Lei Tian - Grau Filigran
Originalbild vom WGC – Lei Tian – Grau Filigran
Halbschwarz Weiß

Was mir beim Grau Filigranen Paar gelungen ist, fehlt noch bei meiner zweiten Erwerbung. Das Halbschwarz Weiß Paar von Hong Bao (Platz 2 bei Halbschwarz Weiß) hat leider noch nicht geworfen. Und das obwohl es durch Wind Wang einem befreundeten Züchter von Hong Bao zu einem Trio geworden ist. Wind Wang war so nett und hat mir ein weiteres Weibchen aus dem Stamm überlassen, nachdem ich das Ausstellungspärchen ersteigert hatte. Nun auf Basis der Größe der Damen lässt sich ein gewisses Alter rückschließen und so kann es gut sein, dass ich kein Nachwuchs mehr bekommen werde. Zu Halbschwarz Weiß gibt es immer wieder Hinweise, dass ältere Weibchen zur Unfruchtbarkeit neigen. Die mitgebrachten Guppys aus Sofia beeindruckten besonders durch Ihre Größe, Form und das sehr reine und dichte Weiß auf der Schwanzflosse. Diese Punkte waren hier das Hauptmotiv, warum ich dieses Paar / Trio mitgenommen habe. Auch hier möchte ich in meinen vorhandenen Stamm einkreuzen. Ich berichte natürlich wieder, wenn ich neue Informationen habe.

Hellblau Filigran

In meinem Beitrag vom Februar 2018 habe ich über meine Guppys der Grundfarbe Hellblau (Blau3) berichtet. Viele Fachbüchern zeigen unter der Grundfarbe Blau auch Hellblaue (Blau3) Guppys, so ist dann hier ausschließlich Hellblau Filigran (Link zu Beispielbild von myguppy.de) zu sehen. Dies liegt sicherlich an der extremen Seltenheit der Grundfarbe Hellblau.

Im Stamm den ich erhalten habe, wurde American Pink White (APW) eingekreuzt. Das APW vererbt sich dabei über das X-Chromosom. Ich möchte den Stamm jedoch wieder zum bekannten Original zurückführen. Mit diesem Beitrag möchte ich die Fortschritte zeigen und einen Ausblick geben.

Ausgangstiere

Die Ausgangstiere habe ich vor ziemlich genau einem Jahr am 28.11.2017 erhalten. Sie wiesen eine geringe Spreizung der Schwanzflosse auf und das Filigran-Muster wurde in der Schwanzflosse vom APW überdeckt.

Guppy Grundfarbe Hellblau (Blau3) Filigran
Guppy Grundfarbe Hellblau (Blau3) Filigran

Bei den Weibchen ist das APW noch besser sichtbar. Immer wieder fielen jedoch auch Weibchen ohne APW, diese habe ich dann gezielt zur weiteren Zucht genutzt.

Guppy Weibchen Grundfarbe Hellblau
Guppy Weibchen Grundfarbe Hellblau

Aktuell setze ich die Generation F3 an, so dass ich hier den Stand zur F2 dokumentieren möchte.

Die F2 des Stammes Hellblau Filigran

Guppy Hellblau Filigran - Generation F2
Guppy Hellblau Filigran – Generation F2

Durch die gezielte Auswahl der Weibchen ohne APW ist es mir gelungen, das APW aus der Linie zu drängen. Umgedreht habe ich ja wiederum APW gezielt in meinen Japan Blue Stamm (Siehe Beitrag) eingekreuzt. Die Schwanzflosse zeigt nun wieder das Filigran-Muster. Die Form der Schwanzflosse neigt jedoch in Richtung Doppelschwert, dies gilt es in den Folgegenerationen zu verbessern. Die Spreizung hat sich nicht wesentlich verändert.

Weibchen Hellblau
Weibchen Hellblau

Die Weibchen weisen keine Besonderheiten auf. Der Unterschied zu den Ausgangstieren wird in der Schwanzflosse sehr deutlich. Hier hatten nach meinem Empfinden sogar die Weibchen mit APW die bessere Optik. Waren die Ausgangstiere noch recht klein, so erreichen die Weibchen nun schon eine Größe von 3,5 cm nach 5 Monaten. Die Proportionen sind m.E. standardgerecht. Hier bleibt abzuwarten, ob die Flossenform noch in Richtung Triangel-Standard selektiert werden kann.

Der Ausblick

In einer weiteren Linie möchte ich nun meine grauen Filigran-Männchen mit den hellblauen Weibchen kreuzen. Diese weisen eine bessere Spreizung und ein besseres Triangel auf, da sie mit meinen Grass-Guppys gekreuzt wurden.

Guppy Grau Filigran
Guppy Grau Filigran

 

Grundfarbe Hellblau (Blau3)

Selten, seltener, Hellblau. Dies ist wohl die richtige Steigerung, wenn wir Farbschlag Hellblau (Blau 3) betrachten. Meine Internetrecherche (vom 07.01.2018) zum Thema führte mich auf sehr wenige Seiten. Das Ergebnis möchte ich in diesem Beitrag beleuchten.

Geschichte der Grundfarbe

Erstmals trat den Quellen zu Folge um das Jahr 1980 beim Züchter Hans Großmann diese Grundfarbe auf. In den 1990er Jahren konnte er durch Kreuzungsexperimente nachweisen, dass Blau 3 eine eigenständige Grundfarbe ist.

Genetik

Analog zu der Grundfarbe Lutino ist die Genetik wie bei allen Grundfarben auch für Hellblau grundsätzlich identisch. Der Phänotyp wird dabei erst sichtbar, wenn das auslösende rezessive Gen gleich zweimal parallel auf den Chromosomen auftritt. Es handelt sich um einen autosomal-rezessiven Erbgang. Das rezessive Gen wird hier mit r³ bezeichnet. Das dominante normale Gen hingegen mit R. Die rezessiven Hellblauen sind also r³r³.

Phänotyp von Hellblau

Die Grundfarbe liegt zwischen Blau 1/Blau 2 und Grau und wirkt wie ein blasses Grau. Dabei werden alle Deckfarben etwas aufgehellt und es kann entgegen den beiden anderen Blau-Grundfarben Filigran ausgeprägt werden. Je nach Licht sehen die Tiere bläulich oder gelblich aus. Hierzu wird auf http://www.guppyseite.de/index.php?content=hellblaufiligran ein schöner Bildvergleich gezeigt. Die Gemeinsamkeit der drei blauen Grundfarben ist, dass kein Rot ausgeprägt wird. Die Unterschiede der bekannten drei blauen Grundfarben können auf http://www.gkr-forum.de/t1451f171-Blau.html nachgelesen werden. Mir hat es besonders das Muster Filigran auf dieser seltenen Grundfarbe angetan, daher möchte ich die Grundfarbe erhalten und das interessante bläulich-silbrig und violett-wirkende Filigranmuster zu seinem alten Glanz zurückführen.

Guppy Weibchen Grundfarbe Hellblau
Guppy Weibchen Grundfarbe Hellblau

Guppy Grundfarbe Hellblau mit Filigran-Muster
Guppy Grundfarbe Hellblau mit Filigran-Muster

Warum nennt man diese Grundfarbe Hellblau ?

Dazu möchte ich Hans Großmann (aus dem GKR-Forum entnommen) zitieren:

Warum heißen meine „Hellblauen“ hellblau?

Schlüsseln wir auf, welches Licht unsere Augen trifft:
1.In erster Linie blaues Licht, das von (farblosen) Strukturfarbzellen, die aufgrund der Größe und Anordnung ihrer Guaninkristalle, blaues Licht der Wellenlänge um die 430 µm zurückstrahlen, kommt. Das Restlicht trifft auf die Bodenschicht aus nur wenigen schwarzen Pigmentfarbzellen, wird daher nicht vollständig absorbiert, sondern zum großen Teil nach allen Seiten matt/weiß reflektiert.
2. Weißes Licht von den silbern/weiß reflektierenden Iridophoren des Filigranmusters, das stark reflektiert wird, da das Muster von zahlreichen Melanophoren unterlegt ist.
3.Die Xanthophoren strahlen gelbes Licht zurück und absorbieren das Restlicht, das auf sie trifft.
4. Wir sehen neben dem mattweißen Licht, das von dem Boden der Körperregion zurückgeworfen wird, noch weiteres matt-weiß-graues Licht, welches von der Interzellular-Substanz stammt.

Ausblick

Langfristig kann ich mir eine Kreuzung mit Pink vorstellen, da Hans Großmann von einer schönen bläulichen Färbung als Resultat spricht.

Aktuell schwimmt die 1. Nachwuchsgeneration in meinem Becken, ich werde dazu weiter berichten unter dem Schlagwort Guppy Grundfarbe Hellblau.

Quellen:

http://www.myguppy.de/menü/grundfarben-körpergrundfarben/blau/

GKR-Forum 1

GKR-Forum 2