Guppy Fotowettbewerb

Der Guppy Club Guppy Keepers Society aus Großbritannien hat auf Facebook am 31.05.2020 einen Fotowettbewerb (hier der Link zu den Großflossern) ausgerufen. Es sollten in den drei Flossenkategorien Groß-, Schwert- und Kurzflosser Bilder auf die Seite geladen werden. Anschließend nahm der aktuelle Präsident des IKGH Stephen Elliot höchstpersönlich eine kleine Bewertung im Sinne der Hochzuchtstandards und über das Foto als solches vor.

Wie ich fand eine schöne Idee als kleiner Ausgleich für die bisher wegen Corona ausgefallenen Ausstellungen in 2020. Um diese Idee zu unterstützen, habe ich mich selbst am Fotowettbewerb beteiligt, einen meiner Red Grass Guppys fotografiert und auf der Facebook-Seite veröffentlicht.

Beitragsfoto ist das Bild für den Fotowettbewerb

Das obige Beitragsfoto ist das eingereichte Bild. Es wurde mit meiner Sony Lumix bei ISO 200, einer Blende von 1.8 und einer Belichtungsdauer von 1/160 Sekunden aufgenommen.

Freude über Siegerbild
Hier die Bekanntgabe des Siegerbildes

Ich freue mich sehr im Bereich Großflosser über die Auszeichnung „Bestes Foto“. Der Guppy auf dem Foto ist 6 Monate alt und hat die ideale Körperlänge nach IHS von 2,6 cm . Stephen merkte zum Verbesserungspotential an, dass es besser wäre die weißen bzw. blassblauen Bereiche in den Färbungen durch rot zu ersetzen, da es dann mehr Punkte für eine bessere Farbqualität geben könnte. Im Weiteren empfahl er auf die klarere und einheitlichere Musterung zu achten.

Sinn von Ausstellungen

Nun hieran ist der Sinn von Ausstellungen für den Züchter zu erkennen. Durch die Bewertung und Begutachtung der eigenen Zuchttiere von anderen Züchtern bekomme ich ein klares Feedback. Wo liegt gegebenenfalls Verbesserungspotential und wo ist schon ein toller Zuchterfolg erreicht.

Grenzen der Bewertung

Die Kritik an Bewertungen ist auch immer eine Begleiterscheinung von Ausstellungen. Ich sehe es allerdings so, dass sicherlich immer eine gewisse subjektive Meinung durch den Juror in eine Bewertung einfließt. Nicht jeden Kritikpunkt muss der Züchter auch selbst so sehen. Daher kann sicherlich immer über eine Bewertung diskutiert werden, aber sie liegt eben auch in einem gewissen Grad im persönlichen subjektiven Bereich und ist meines Erachtens so erst einmal als Feedback für die eigene Zuchtarbeit anzunehmen.

Ich danke an dieser Stelle dem Guppy Club Guppy Keepers Society für diese schöne Web-Veranstaltung.

1. Nachwuchs Platinum Japan Blau Leopard

Es ist soweit ! Ein erster Schritt in Richtung Platinum Japan Blau Leopard ist gemacht. Der Nachwuchs F1 meines Kreuzungsprojekts schwimmt in den Becken. Nach einem Monat färbt bereits ein Männchen aus, so dass das Beitragsbild entstehen konnte. Tatsächlich taucht auch kein Rot in den Männchen der F1 bisher auf.

F1 – Starker Schritt, aber nur der Anfang

Die ersten Bilder belegen dabei, dass der Plan aufgegangen ist und die Männchen der F1 dem Idealbild weitestgehend entsprechen. Die Tiere sind sozusagen das „Endprodukt“ jedoch nur in der Grundfarbe Grau. Nun muss ich das Muster genetisch festigen und auf die Grundfarbe Gold übertragen. Dazu habe ich zwei Linien aufgebaut.

Schema Gold Platinum Japan Blau Leopard
Schema Gold Platinum Japan Blau Leopard
F2 – Teil 1 – Rückkreuzung in die Leopard-Linie

Während bei den Männchen das „Endprodukt“ quasi in der Grundfarbe Grau vorliegt, ist die Gentik der F1-Weibchen etwas komplizierter. Die F1-Weibchen tragen nun je ein Autosom mit der Grundfarbe Gold in sich (wie die Männchen), prägen aber aufgrund des dominanten Grau nur den Phänotyp Grau aus. Auf dem 1. X-Chromosom (Gonosom – Geschlechtschromosom) liegt wie beim Männchen das Gen für die Leopard-Beflossung und auf dem 2. X-Chromosom liegt das Gen für die rote Mosaik-Beflossung. Ziel der 1. Linie ist es aber auch auf den Weibchen einheitlich nur noch Leopard-X-Chromosome zu finden. Das funktioniert mit den Weibchen der F1 nicht, daher kreuze ich die Männchen der F1 mit den reinerbigen Leopard-Weibchen zurück. Die Weibchen der F1 nutze ich wie folgt.

F2 – Teil 2 – Die Grundfarbe Gold ins Spiel bringen

Aus der Linie Gold Platinum Japan Blau Rotes Mosaik nehme ich ein Männchen und paare es mit einem F1-Weibchen. So sollten bei 25% der F2-Männchen folgenden Merkmale kombiniert sein:

1. Grundfarbe Gold
2. Beflossung Leopard

Mit einem solchen Männchen kann ich wunderbar weitermachen mit einem Weibchen aus der F2 im Teil 1. Die F3 würde dann zwar mit großer Wahrscheinlichkeit grau sein, jedoch genetisch mischerbig auf Grundfarbe Gold sein. Damit wäre das „Endprodukt“ im Nachwuchs der F3 erreichbar und auch stabil weiter zu züchten. Das rote Mosaik wäre aus dem Genpool herausgezüchtet und die Grundfarbe Gold Bestandteil der Linie.

Es bleibt festzuhalten, dass sich mit Kenntnissen der Vererbungslehre und des Genpools der Guppys wunderbare Ergebnisse erzielen und vorhersagen lassen.

Guppy Männchen Nachwuchs (F1) Grau Platinum Japan Blau Leopard
Guppy Männchen Nachwuchs (F1) Grau Platinum Japan Blau Leopard