Ausstellungsvorbereitung

Wie auf den Seiten des IKGH ersichtlich, finden am Wochenende vom 27.04.19 zwei Guppy-Ausstellungen statt. Eine Paar-Show ist in Hassel / Belgien und eine Trio-Show in Bielsko-Biala / Polen. Ich plane an beiden Ausstellungen teilzunehmen und möchte im heutigen Beitrag darüber schreiben, wie ich die Ausstellungsvorbereitung angehe.

Bei der Vorbereitung geht es im Wesentlichen darum die Tiere schon einmal an die zu erwartenden Bedingungen einzugewöhnen. Welche Parameter sind dabei anders als in meinen Zuchtbecken?

Ausstellungsbedingungen

Die Tiere werden bei Ausstellungen in kleineren Becken als bei mir gewohnt untergebracht. So haben die Becken in der Regel ein Volumen von 10 bzw. 12 Liter. Bei mir sind die Guppys jedoch in Beckengrößen von 25 – 60 Liter untergebracht. Es gilt die Ausstellungstiere also bereits an das kleinere Volumen zu gewöhnen, deshalb setze ich bereits ca. 14 Tage vorher die Tiere in ein Becken dieser Größe. Die Ausstellungsbecken haben auch keine Filter, sondern in der Regel ein Luftausströmerstein. Es ist auch nötig, dass die Fische auf mehrere Wasserwechsel bzw. einige Umsetzungen vorbereitet werden. Daher wechsle ich in den Vorbereitungsbecken alle 1-2 Tage das Wasser. So sind die Tiere etwas besser auf diesen Stress vorbereitet und zeigen schneller wieder ihr normales Schwimmverhalten.

Becken zur Ausstellungsvorbereitung
Becken zur Ausstellungsvorbereitung
Anpassen an Wasserhärte am Ausstellungsort

Neben den geschilderten Vorbereitungen versuche ich auch möglichst die Gesamthärte in den Becken zur Ausstellungsvorbereitung anzupassen. Konkret heißt dies, dass ich die Gesamthärte den Ausstellungsausschreibungen entnehme und entsprechend einstelle. Bei mir sind die Tiere bei sehr harten 21 °dGH untergebracht. In Polen erwarten am 27.04.2019 die Guppys ein Wasser mit ca. 6 °dGH. Um diesen Wert zu erreichen mische ich über mehrere Tage Umkehrosmose-Wasser mit nahezu 0 °dGH in einem Verhältnis bei, so dass am Ende das Wasser in den Vorbereitungsbecken den Bedingungen am Ausstellungsort möglichst nahe kommt.

Umkehrosmoseanlage
Umkehrosmoseanlage
Aktivität

Durch diese Maßnahmen sind die Ausstellungstiere m.E. gut vorbereitet und zeigen ihr normales Schwimmverhalten. Dies wird dann bei den Punkten zur Aktivität ersichtlich. Hier können maximal 5 Punkte vergeben werden. Bei meiner ersten Ausstellung in Schiphorst 2018 hat dies auch gut geklappt und ich habe 4,67 Punkte in der Kategorie Aktivität erhalten.

Ausstellungsmännchen Halbschwarz Weiss
Ausstellungsmännchen Halbschwarz Weiss
Ausstellungsmännchen Japan Blau Red Grass
Ausstellungsmännchen Japan Blau Red Grass

Neue Guppys Halbschwarz Weiss

Am 07.09.2018 sind bei mir Guppys des Farbschlags Halbschwarz Weiss eingetroffen. Die zwei Weibchen und zwei Männchen stammen aus dem Hause Claus Osche. Sie sind äußerst aktiv und im Alter von ca. drei Monaten. Ebenfalls auffällig ist der sehr gute Triangel-Standard, welchen die Tiere schon aufweisen.

Weibchen Halbschwarz Weiss
Weibchen Halbschwarz Weiss

Männchen Halbschwarz Weiss
Männchen Halbschwarz Weiss

Zur Historie von Halbschwarz Weiss

Die Geschichte dieses Stammes ist sehr spannend und begann in Deutschland um das Jahr 1968. Züchter Gerhard Gellrich hat hier erstmals diese Farbschlag auf einer Ausstellung vorgestellt. Aufgrund von Schwierigkeiten und einigen menschlichen Schicksalsschlägen konnte der Farbschlag nach seinem faktischen Verschwinden in den 80er Jahren erst in der zweiten Hälfte der 90er Jahren wieder in Deutschland etabliert werden.

Ein sehr umfassender Artikel von Claus Osche zur hoch interessanten Geschichte von Halbschwarz Weiss ist im GKR-Forum zu finden.

Genetik

Das Halbschwarz (Nigrocaudatus 2-Gen) vererbte sich ursprünglich nur über das X-Chromosom. Mittlerweile ist es durch Crossing over auch auf dem Y-Chromosom und kann somit auch vom Männchen vererbt werden. Bei Halbschwarz Weiss scheinen sowohl auf dem X als auch auf dem Y-Chromosom das Halbschwarz zu liegen. Das Weiss zum Halbschwarz zu erhalten ist, wie die Geschichte zeigt, sehr schwierig. Dies ist denn auch das Hauptziel meiner Zucht für diesen faszinierenden Stamm. In einer Kombination mit einer rezessiven Grundfarbe sehe ich hier kein großes Potential. Claus Osche hat mir mitgegeben, dass die Tiere die F7 der Kreuzung seiner Linie 1 mit Tieren von Bill Klein aus Amerika sind.

Guppy Halbschwarz Weiss bei der Balz
Guppy Halbschwarz Weiss bei der Balz

Ausblick

Ziel ist also diesen Farbschlag ausstellungsreif weiter zu erhalten. Dazu werde ich vermutlich 2-3 Linien anlegen, um bei Problemen weitermachen zu können. In jedem Falle danke ich Claus für die tollen Ausgangstiere!